St.Gallen: BKW installiert an sechs Polizeistandorten Schnellladestationen

Betriebsveranwortung für zehn Jahre

Die BKW installiert in diesem Jahr Schnellladestationen an sechs Standorten der Kantonspolizei St.Gallen. Diese setzt bei einem Fahrzeugersatz seit rund zwei Jahren mehrheitlich auf alternative Antriebsformen. Nebst den baulichen Massnahmen und der Installation der Ladestationen wird die BKW während zehn Jahren den Betrieb und die Abrechnung der Anlagen verantworten.

Die Kantonspolizei St.Gallen setzt bei ihrer Flotte auf alternative Antriebsformen. In den letzten zwei Jahren hat sie 20 Elektro- und ein Wasserstoffauto beschafft. Damit die elektrischen Autos flexibel und rasch geladen werden können, wird die BKW an sechs Standorten (Oberbühren, Thal, Mels, Schmerikon sowie zwei in der Stadt St.Gallen) Schnellladestationen installieren. Dabei kümmert sich die BKW um das gesamte Projekt einschliesslich Betrieb: von der Planung über den Bau bis zur Wartung und der Abrechnung.

Bei jedem Standort ist zurzeit ein Grundausbau vorgesehen, der in Zukunft erweitert werden kann. Dieser Grundausbau wird voraussichtlich bis Dezember 2022 dauern.

Mehr als die reine Installation von Ladestationen

Der Auftrag der BKW umfasst nebst der reinen Ladeinfrastruktur noch einiges mehr: So müssen an allen Standorten Transformatoren installiert werden, um die nötige Leistung zu erreichen. Zudem gehören Tiefbauarbeiten und die elektrische Erschliessung der Parkplätze zum Auftrag. Erst dann werden die Schnellladestationen installiert und in Betrieb genommen.

Gesamthaft belaufen sich die Kosten auf rund 2,5 Millionen Franken für die sechs Standorte. Die BKW arbeitet bei diesem Auftrag als Generalunternehmerin und kann für die Umsetzung auf ihr breites Netzwerk zurückgreifen.

BKW unterstützt Ausbau der Ladeinfrastrukturen schweizweit

Bis 2035 sollen nur noch Elektroautos auf Schweizer Strassen fahren, wie der Verband Swiss eMobility prognostiziert. Damit all diese Autos jedoch zuverlässig fahren können, sind genügend Ladestationen nötig – und künftig ein Ausbau des Ladenetzes nötig. Mit dem Kompetenzzentrum Smart Energy & Mobility, mit einem ausgeklügelten Abrechnungssystem für Ladestationen, mit ihrem grossen Installateur-Netzwerk und mit jahrelaneger Erfahrung ermöglicht die BKW diesen Ausbau.